Informationen rund um das Berichtsheft


Was muss ich beachten
berichtsheft_ihk_Page_3.jpg

IHK-Vorlage Berichtsheft
Das Führen von Ausbildungsnachweisen ("Berichtsheft") ist eine der wesentlichen Verpflichtungen eines Auszubildenden. Es dient dem "Nachweis der vermittelten Fertigkeiten und Kenntnisse während der Ausbildung".


Wer muss ein Berichtsheft führen?
- AZUBIS (normale Azubis sowie vollzeitschulische Azubis)

- UMSCHÜLER (Umschüler in schulischen Maßnahmen immer, Umschüler in betrieblichen Maßnahmen nur nach Vorgabe von IHK / Arbeitsagentur)

Externe Bewerber benötigen kein Berichtsheft

Du bist für das Führen des Berichtsheftes selbst verantwortlich und musst dieses mindestens monatlich dem Ausbildenden zur Abzeichnung vorlegen. Der Ausbildungsbetrieb sollte die Formulare kostenfrei zur Verfügung stellen.


Wer muss unterschreiben?
Unterschreiben muss Dein Ausbilder. Strittig ist in manchen IHK-Bezirken, ob auch die Berufsschule unterschreiben muss, in manchen Regionen ist dies nur optional nötig. Wir empfehlen allerdings eine Unterschrift von beiden, um Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Wo bekomme ich ein Berichtsheft?
Du hast die Wahl zwischen:
  • einem im Schreibwarenhandel gekauften gebundenen Berichtsheft
  • einer als "Lose-Blatt-Sammlung" geführtem Berichtsheft (Dieses kann auch mit dem PC erstellt werden)
Es gibt einige kostenpflichtige PC-Programme zur Erstellung von Berichtsheften. Wir arbeiten daran, Euch die Links zur Verfügung stellen zu können.


Was muss ich wie aufzeichnen?
Die Ausbildungsnachweise sind grundsätzlich mindestens wöchentlich anzufertigen, wir empfehlen daher die tägliche oder wöchentliche Aufzeichnung der Tätigkeit in Stichworten oder in Fließtext-Form. Die Ausbildungsnachweise müssen mindestens stichwortartig den Inhalt der betrieblichen Ausbildung wiedergeben. Dabei sind betriebliche Tätigkeiten einerseits sowie Unterweisungen, betrieblicher Unterricht oder sonstige Schulungen andererseits erkennbar und getrennt zu dokumentieren.

Für den Fall, dass die Berufsausbildung einen Auslandsaufenthalt beinhaltet, kann der Ausbildungsnachweis für diesen Zeitraum in der jeweiligen Fremdsprache geführt werden. In die Ausbildungsnachweise sind darüber hinaus die Themen des Berufsschulunterrichts einzutragen. Jedes Blatt des Ausbildungsnachweises ist mit dem Namen des Auszubildenden, dem Ausbildungsjahr und dem Berichtszeitraum zu versehen.

Wir empfehlen weiterhin, das Berichtsheft in einer ansprechenden bis schönen Form zu führen (Schrift, Ordner und Deckblätter), da es die Visitenkarte der Ausbildung ist und am Schluß dem Prüfungsausschuß vorgelegt werden muss.

Revision: 2011/01/04 - 12:34
Seitenanfang zurück Druckansicht Suche Sitemap AGB