Veranstaltungsfachwirt: Zulassung und Prüfung
 


Wer kann die Prüfung wann ablegen?
durchblick.JPG

Durchblick?

Der Veranstaltungsfachwirt ist Teil der neuen Familie der IHK-Dienstleistungsfachwirte und dadurch in zwei Prüfungsabschnitte gegliedert: einen fachübergreifenden Teil ("Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" - 4 Klausuren) und den fachbezogenen Teil ("Handlungsspezifische Qualifikationen" - 5 Klausuren zzgl. mündliche Prüfung plus ggf. das Fachgespräch der Ausbildereignungsprüfung AEVO).

Zugelassen zum ersten Prüfungsteil ("Wirtschaftsbezogene Qualifikationen") wird, wer bei folgenden Berufsabschlüssen folgende Berufspraxis nachweisen kann, die inhaltlich wesentliche Bezüge zu Abläufen im Veranstaltungswesen aufweisen muss:


Formale Zulassungsvoraussetzungen
Bestande Abschlussprüfung als Veranstaltungskaufmann
Abschluss eines anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberufs: 12 Monate Berufspraxis
Abschluss eines anderen anerkannten Ausbildungsberufs: 24 Monate Berufspraxis
Ohne die obigen Lehrabschlüsse: 48 Monate Berufspraxis
Hochschulabschluss: 36 Monate Berufspraxis
WICHTIG: Die Ablegung des ersten Prüfungsteils ("Wirtschaftsbezogene Qualifikationen") sowie jeweils ein weiteres Jahr branchenspezifischer Berufspraxis ist die Zulassungsvoraussetzung zum zweiten Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen")


Wie kann ich die Zulassung beantragen?
Konkret bedeutet das, dass man einen (formlosen) Antrag beim zuständigen Sachbearbeiter der jeweiligen IHK-Weiterbildungsabteilung auf Zulassung zur Prüfung stellen muss. Diesem Antrag legt man einen Lebenslauf sowie Zeugnisse und Dokumente bei, welche die Berufserfahrung bescheinigen.

Der Antrag wird fachlich geprüft; wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, bekommt man einen persönlichen Bescheid über die Zulassung zur Prüfung. Man muss sich dann nur noch anmelden.


Anmeldung und Ablauf
Für die Anmeldung zur Prüfung ist kein Teilnahmenachweis eines Vorbereitungslehrgangs notwendig. Es wird jedoch seitens der IHK empfohlen, sich systematisch und umfassend auf die Prüfung vorzubereiten. Spezialisierte Weiterbildungsträger in den Metropol-Regionen bieten dazu Prüfungsvorbereitungslehrgänge an (diese sind recht kostenintensiv, die Lehrgangsgebühr liegt je nach Anbieter ab 2.000,00 € bis zu 6.000,00 €)

Die Prüfung besteht aus insgesamt neun Klausuren (alle ohne gebundene Fragen zum Ankreuzen - jede Klausur ist offen gestellt, besteht aus bis zu 12 Fragen und muss in Aufsatzform beantwortet werden) sowie einem mündlichen Fachgespräch, in dem u. a. eine Präsentation gehalten werden muss. Zusätzlich kann der mündliche Teil der AEVO-Prüfung abgelegt werden, um die Ausbildereignung zu erlangen. Die Prüfungen finden zweimal jährlich im Frühjahr und im Herbst statt und gehen in der Regel über drei Tage. Nicht bestandene Prüfungsteile können zwei mal wiederholt werden.

In Düsseldorf z.B. beträgt die Prüfungsgebühr zur Zeit ca. 300,00 €.


Hier gibt es weitere Informationen über die Prüfung:
Veranstaltungsfachwirt: Prüfungsinhalte


Tipp: Weitere Informationen zum IHK-Notensystem gibt es hier:

http://www.eventpruefung.de/index.php?ihk_benotungssystem

Revision: 2011/01/04 - 13:14
Seitenanfang zurück Druckansicht Suche Sitemap AGB